Wichtige Änderungen

Es geht nach längerer Pause wieder weiter mit dieser Veranstaltungsreihe! Es lohnt sich, trotz der nahenden Prüfungszeit, zu kommen :).

Die ausgefallene Veranstaltung „Die Söhne und Töchter der Taiga“. Zur völkischen Esoterik der Anastasìa-Bewegung vom 11.12.2018 wird am Donnerstag, den 24.01.2019 nachgeholt.

Der Veranstaltungsort für die Veranstaltung Aktiv gegen Rechts – Aufstehen für eine offene Gesellschaft! Initiativen gegen Rechts im ländlichen Raum am 22.01.2019 hat sich geändert! Die Veranstaltung findet nicht im Stadtraum, sondern in der großen Aula in der Nordbahnhofstraße statt.

Des Weiteren freuen wir uns, eine zusätzliche Veranstaltung mit dem Titel „Wann das Gespräch aufhört. Diskursstrategien der völkischen Rechten entgegentreten.“  ins Programm nehmen zu können.

Was geht mich das an?

Um ungestörter das Ideal der „deutschen Volksgemeinschaft“ zu verwirklichen gibt es unter Rechten eine Tendenz, auf’s Land zu ziehen. Vor allem strukturschwache Gebiete mit wenig zivilem Engagement in naturnaher Abgeschiedenheit scheinen Grundlage für rechtsextreme Gruppierungen zur Verbreitung ihrer Ideologien zu bieten. In den vergangenen Jahrzehnten haben gut vernetzte Strukturen aus organisierten NPD Parteimitgliedern, völkischen Siedler*innen, Kameradschaften, sowie rechtsgerichteten Esoteriker*innen immer mehr ländliche Räume besetzt. Auch in der nahen Umgebung von Witzenhausen treten diese Strukturen gewalttätig zutage, wie ein Angriff auf Journalisten im April dieses Jahres in Fretterode zeigt. Doch wie mit rechter Gesinnung umgehen, wenn besonders in dörflichen und landwirtschaftlichen Strukturen das soziale Zusammenleben eng verzahnt ist?

Worum geht es?

In der Veranstaltungsreihe wird die Rolle ländlicher Räume bei der Etablierung von rassistischem, rechtsradikalem und antisemitischem Gedankengut thematisiert und die Umtriebe rechter und rechtsoffener Netzwerke und Einzelpersonen dargestellt – auch im Feld der ökologischen Landwirtschaft. Es werden Handlungs- und Organisationsmöglichkeiten diskutiert und aufgezeigt, um rassistischer und menschenfeindlicher Gesinnung entgegenzutreten und Alternativen hervorzubringen.